Aluprofile in der Lineartechnik

Sie befinden sich hier:

Führen, verstellen, positionieren – in immer mehr Bereichen wird die Lineartechnik eingesetzt. Die Lineartechnik umfasst dabei alle Bauteile für lineare Bewegungen. Zum breiten Portfolio gehören Linearführungen und -antriebe. Auch elektrische Hubsäulen für die Höhenverstellung von Arbeitstischen gehören zum Programm.

Die Anforderungen an die Konstruktion sind vom gewählten Einsatzfeld abhängig. Während bei Transport- und Zuführsystemen hauptsächlich Geschwindigkeit und Genauigkeit gefragt sind, kommt es bei anderen Konstruktionen mehr auf präzise Bewegungen an. Die linearen Bewegungsabläufe sind sehr vielfältig und benötigen deshalb individuell ausgerichtete Konstruktionsprofile.

Aluprofile bringen alle Eigenschaften mit, die in der Lineartechnik benötigt werden. Von der Belastbarkeit über die Beständigkeit bis hin zu den Möglichkeiten der Verbindungstechnik bringen Aluminiumprofile alle Materialeigenschaften mit, um die Anforderungen die unterschiedlichen Anwendungsfelder zu erfüllen. Mit Aluminiumprofilen aus dem Profilbaukasten lassen sich die Führungen außerdem beliebig ergänzen.

Generell umfasst die Lineartechnik zwei große Bereiche: Linearführungen und Linearantriebe. Die Führungssysteme können in Gleitführungen und Wälzführungen unterschieden werden. Das Gleitführungssystem basiert auf einfachen Führungsschienen bzw. Führungsprofilen. Anders ist das System von Wälzführungen aufgebaut. Zwischen zwei bewegten Führungselementen wird hier das Prinzip der Umwälzung von Körpern, wie Kugeln oder Rollen, angewandt.

Zu den Linearantrieben, als Antriebssysteme, die lineare Bewegungen erzeugen, können beispielsweise Linearmotoren, Pneumatik- und Hydraulikzylinder, Spindeltriebe oder Gasdruckfedern gezählt werden. Neben den Führungen und Linearantrieben gehören auch lineare Positionier- und Handhabungssysteme sowie Hubsysteme zum Portfolio der Lineartechnik.

Mit bedarfsgerecht ausgelegter Lineartechnik kann eine hohe Positioniergenauigkeit, hohe Geschwindigkeiten sowie geringe Reibungsverluste ermöglicht werden. Außerdem ist es möglich, die Technik in das bereits existierende System einzubinden. Durch spezielle Aluminiumprofil-Baukästen lassen sich die einzelnen Aluprofile der Lineartechnik bearbeitungsfrei miteinander verbinden.

Einsatzmöglichkeiten der Lineartechnik

Die Lineartechnik kommt überall dort zum Einsatz, wo höchste Präzision und Belastbarkeit gefragt sind. Die einzelnen Komponenten bilden dabei eine Schnittstelle zwischen den stehenden oder sich bewegenden Maschinengestellen in den unterschiedlichsten Anwendungsfeldern.

Kaum ein Automatisierungssystem kommt heute ohne die Lineartechnik aus. Diese wird in zahlreichen technischen Systemen wie zum Beispiel im Maschinenbau, in Lagersystemen und in der Gebäudetechnik verwendet. Auch in der Messtechnik, Medizintechnik, Feinmechanik und Raumfahrt wird von den Vorteilen der Lineartechnik profitiert. Generelles Ziel ist es, eine präzise Führung für jede Art von Bewegung zu ermöglichen. Dabei muss müssen die einzelnen Komponenten individuell auf jeden Einsatzbereich zugeschnitten werden. Auf diese Weise können effizientere Arbeitsweisen und flexiblere Prozesse in der Industrietechnik ermöglicht werden. Ob für das Handling, die Palletierung oder Maschinenbestückung – die Lineartechnik für jede Anwendung die passende Lösung präsentieren. Auch ergonomische Arbeitsplatzsysteme können mittels Linearantrieb gestaltet werden. Dank Hubsystemen lässt sich der Arbeitsplatz an die gewünschte Höhe anpassen.

Aluminiumprofile im Rastermaß 40 bis 60 mm eignen sich beispielsweise für leichte bis mittelschwere Maschinengestelle, Schutzeinrichtungen und Maschinenverkleidungen sowie für betriebliche Einrichtungen wie Arbeitsplatzsysteme, Tische, Gestelle oder Schiebetüren. Wenn Sie nach einer speziellen Baureihe wie Aluprofile im Rastermaß 45 suchen, werden Sie beim Profilhersteller MiniTec fündig.

Vorteile von Aluprofilen in der Lineartechnik

Tragfähigkeit, Korrosionsbeständigkeit, Geschwindigkeit oder Präzision – jeder Anwendungsbereich stellt andere Anforderungen an die Lineartechnik. Mit seiner hohen Festigkeit und Tragfähigkeit sind Profile aus Aluminium bestens für den Einsatz in der Lineartechnik geeignet. Dank der vorteilhaften Produkteigenschaften von Aluminium werden diese auch immer häufiger in der eingesetzt. Die Profile finden oft im Bereich der Linearführung Anwendung und werden dort für Mehrfachsysteme, Portalroboter, Zuführungen sowie Handlingseinrichtungen verwendet.

Durch das Eloxal-Verfahren wird eine Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit von Aluminium ermöglicht. Das eloxierte Aluminium ist zudem licht- und witterungsbeständig. Ein weiterer Vorteil von Aluminium ist das geringe Gewicht, was die Alu-Profilsysteme für die Linearführung prädestiniert.

Mit Aluprofilen aus dem Baukasten die Lineartechnik beliebig ergänzen

Beim Profilhersteller MiniTec profitieren Sie zusätzlich von einem bewährten Baukastenprinzip der Profile, das perfekt durch die passende Verbindungstechnik ergänzt wird. Der Alu-Profil Baukasten von MiniTec setzt auf höchste Kompatibilität, dadurch lassen sich die Aluprofile ganz einfach untereinander verbinden – und das unabhängig vom Rastermaß. Durch den Baukasten wird sichergestellt, dass alle Profilnuten miteinander kombiniert werden können.  Aufgrund des den in sich kompatiblen Profilbaukasten, lässt sich das ganze Profilsystem auf vielfältige Art und Weisen erweitern, verändern oder optimieren.

Durch den Umstand, dass die einzelnen Aluprofile sich völlig bearbeitungsfrei miteinander verbinden lassen, weist das ganze System eine zudem hohe Präzision auf. Das macht die Lineartechnik aus Aluprofilen so stabil.